Feed auf
Postings
Kommentare
Alles, was unmännlich ist

# 67 Hobby ‘Malen’

Bilder malen, Aquarell, Acryl, Öl, Malkurse für Männer sind unmännlichFußball spielen und Formel Eins schauen, Paintball, Billard, Kick-Boxen und am Computer zocken: Sie gelten als typisch männliche Aktivitäten, denn sie verkörpern Maskulinität in Form von Wettbewerbsdenken und Siegeswillen, Tempo und Action.

Ein Mann zeichnet sich schließlich durch Kampfgeist aus. Wer ein echter Kerl ist, geht daher auch in seiner Freizeit zum Kräftemessen.

Wer als Hobby ‚Malen‘ hat, steht hingegen lieber alleine vor einer Leinwand, um in aller Ruhe und mit zarten Pinselstrichen ein hübsches Bildchen zu erschaffen. Ob in Öl, Acryl  oder Aquarell – der malende Mann hat meist eine idyllische Landschaft vor Augen. Ein Blumenbouquet, einen Obstkorb oder eine Waldlichtung bei Sonnenuntergang. Manch einer versucht sich gar an einer nackten Frau, der er sich in der Realität nicht näher kommen traut.

Gibt er damit schon ein unmännliches Bild ab, so scheint es dem kleinen Hobbymaler auch an maskulinen Attributen zu fehlen. Statt beim Sport Kampfgeist zu zeigen und sich mit Schläger, Paintball-Gun oder PS4-Controller zu bekriegen, will er lieber seine Gefühle mit Farben zum Ausdruck bringen. Er bevorzugt in seiner Freizeit etwas Schönes zu kreieren, um damit vielleicht seine Wohnung zu dekorieren. In diesem Sinne könnte er auch gleich ‚Kerzen ziehen‘ und ein Seminar besuchen: ‚Blumen arrangieren‘.

Solange es keinen Wettbewerb gibt, wer schneller, stärker und kräftiger das größte Bild produziert: Männlich ist immer noch sich wie ein Krieger und Kämpfer zu geben. Und nicht gefühlvoll seine künstlerische Ader zu pflegen.

>>Diesen Eintrag an einen Freund senden

21 Kommentare auf “# 67 Hobby ‘Malen’”

  1. Gina sagt:

    Den Wettbewerb sollte man aber ins Leben rufen! Würde ich gerne sehen!

  2. Michael sagt:

    Eben Schöngeist statt Kampfgeist; finde aber nichts Schlechtes daran

  3. Sabsi sagt:

    Aquarell-Malerei ist sehr unmännlich. Oder auch Stilleben und Blumenbilder in Pastellfarben. Aber wenn einer coole abstrakte Bilder malt oder gut Portraits zeichnen kann, finde ich das als Frau beeindruckend.

  4. Karl W. sagt:

    “Hey Jungs, lasst uns kicken, eine Runde schießen gehen und den WBA-Fight schauen.”
    “Ne, lasst uns lieber Bilder malen.”
    Ja, unmännlich.

  5. Man-Man sagt:

    Also bitte. Das ist der wahrscheinlich falscheste Beitrag überhaupt hier. Frauen stehen total auf Künstler und dazu zählen auch Männer, die wirklich gut malen können, insbesondere abstraktes Zeug. Die Autorin hat vermutlich das Bild von dem hässlichen Typen, der zuhause vor seiner Staffelei Blumen malt, aber der ist auch nicht unmännlicher als der dicke WoW-Spieler, der mit Computer ja etwas ach so männlich-kompetitives tut.

  6. Gunther sagt:

    Ein echter Kerl malt nur Häuser, Wände und Zäune an.

  7. Masui sagt:

    Pralinen-Seminare besuchen finde ich noch viel schlimmer.

  8. milu sagt:

    Künstler, und dazu gehören Maler, sind coole Typen!!! Wenn ich einer Freundin erzähle “Du, ich habe einen Künstler kennen gelernt”, antwortet jede “Wow, geil!”. Keine hat jemals gesagt “Ach, wie unmännlich!”

  9. kai sagt:

    Ich werde mich gleich von meinem Malkurs ab- und bei einem Schwertkampfkurs anmelden!

  10. Mann sagt:

    HA HA HA HA Sehr witzig .Van Googh,Rembrand, Dürer,Monet ,Neo Rauch u.a. jaja alle schwul und unmännlich.
    Ich finde Männer mit Anzügen, Krawatten und Fliegen für unmännlich.
    Männer brauchen keine Krawatten.Hört auf ,so ein Scheiß zu tragen !!!

  11. Ulli sagt:

    Ich besuche regelmäßig Malkurse für Erwachsene und da sind kaum Männer dabei. Wenn, dann Senioren.

  12. Oktavia12 sagt:

    Malen als Hobby hat einfach das ‘Frauen-Image’ weg. Wie Häkeln und Stricken, Nähkurse besuchen und in Buch-Clubs gehen.

  13. Mann sagt:

    An Kai
    Aber dann nur für Gladiatorenkämpfe. Auf Leben und Tod
    Wenn schon denn schon !

  14. peter sagt:

    sind wir froh, dass ihr alle so ultracool und männlich seid – ich hab noch nie Probelme gehabt – meine Malerei und die Anzhal der verkauften Bilder erklären zu müssen und ob’s dafür eine Menge weiblicher Gene braucht.
    wenns was braucht ists ein bissel Hirn – für die unsinnige Diskussion und die Unzahl von hochintelligenten und männlichen WOW Spielern und den vielen Blonden, die ihren Kolleginnen mit den Postings immer wieder zu viel Aufmerksamkeit verhelfen.

  15. WindX sagt:

    Steht doch auch HOBBY Malen da. Ein Kerl der in seiner Freizeit gerne an Klamotten näht oder seine eigenen Pullis strickt, ist ja auch unmännlich. Herr Armani oder Hilfiger hingegen nicht.

  16. Hannafee sagt:

    Häkeln finde ich immer noch am unmännlichsten

  17. Sternschnuppe sagt:

    @milu: Ja, Künstler sind cool. Aber einen kleinen Hobby-Maler würde ich nicht als Künstler bezeichnen. Genauso wie ein keuchender Sonntags-Jogger noch lange kein Sportler ist und einer, der zuhause gerne Kuchen backt noch lange kein Patisserie-Chef ist.

  18. Zorro sagt:

    Bauernmalerei? Teller bemalen?

  19. Elvira sagt:

    Finde das auch kein männliches Hobby. Mir ist lieber, er hängt Bilder an die Wand als sie selber zu malen.

  20. Helmut sagt:

    98% der mänlichen Maler sind bestimmt Tunten das ist alles was ich dazu sage ~_~

  21. Achgottchn sagt:

    Von kreativen Männern fühlen sich manche Frauen einfach bedroht, wobei das einfach Schwachsinn ist, da Kunst keine Frauendomäne ist und auch niemals (ausschließlich) war. Kreativität ist menschlich. Nicht männlich und auch nicht weiblich. Schlicht neutral.

Kommentar abgeben