Feed auf
Postings
Kommentare
Alles, was unmännlich ist

# 68 Herrenhandtaschen

Handtaschen für Männer, Herrenhandtaschen und Horst Schlämmer-Taschen sind unmännlichDie Handtasche ist für die Frau ein Accessoire, in dem sie immer alles vorsorglich mit sich führen kann. Für den Mann hingegen ist eine Tasche Mittel zum Zweck. Benötigt er eine, so unterstreicht er seine Männlichkeit mit großem Format.

Geht er zur Arbeit, trägt der Herr eine stattliche Akten- oder Kuriertasche, in die sein Laptop passt. Geht er zum Sport, so lässt vermuten: Je größer die Sporttasche, desto größer seine Sportlichkeit. Geht er aus, so zeigt er Größe, in dem er gar keine Tasche hat. Schlüssel, Handy und Geld steckt ein echter Kerl in Hosen- und Jackentasche. Mehr braucht er nicht.

Eine Herrenhandtasche ist nicht groß, sondern von kleinem, handlichem Format. Sie ist schließlich, auch wenn sie als Herrenhandtasche bezeichnet wird, immer noch eine Handtasche. Genau wie ein ‚For men‘-Labello immer noch ein Labello ist. Selbst wenn Marketing-Experten oder Designer bestimmten Produkten ein maskulines Präfix vorsetzen, sollte der Herr wissen: Manches, wie eben eine Handtasche, ist nur für Damen.

Der Handtaschenträger ist also ein Mannsbild, das mit einem femininen Accessoire herumspaziert. Dem nicht genug: Auch wie er sein Täschchen trägt, untermauert seine Unmännlichkeit.

a)    Handelt es sich um ein Modell mit Handgelenk-Trageschlaufe: Er sieht wie ein Kerl mit Armband, an dem ein überdimensionaler Anhänger baumelt, aus. Und erinnert damit an Horst Schlämmer, und nicht an Jason Statham.

b)    Ist sein Täschchen mit Schulterriemen ausgestattet: Diese Trageweise wird umso mehr mit der klassischen Damenhandtasche assoziiert.

c)    Weist es weder Trageschlaufe noch Schulterriemen auf, hat er sein Täschchen fest unter die Achseln geklemmt. Genau wie eine Dame ihre modische Clutch.

Da der Mann mit seiner Handtasche offensichtlich nicht zum Sport und auch nicht zur Arbeit geht, weil darin weder Laptop noch Tennisschuhe passen, ergibt sich zudem die Frage: Was braucht dieser Kerl alles, das nicht in Hosen- und Jackentasche passt? Einen Müsliriegel für zwischendurch? Kamm, Spiegel, Labello, Mundspray und Männer-Handcreme? Traubenzucker für seine Kreislaufprobleme? Taschentücher im Fall von Liebeskummer?

Der Handtaschenträger gibt also nicht nur ein weibliches Bild ab, sondern auch seine inneren Werte sprechen für überfürsorgliche Feminität. Selbst wenn sie als Männerhandtasche bezeichnet wird: Sie ist von unmännlichem Format.

>>Diesen Eintrag an einen Freund senden

25 Kommentare auf “# 68 Herrenhandtaschen”

  1. Facebookerin sagt:

    Und dabei der absolut unmännliche Klassiker: Tasche mit Schlaufe ums Handgelenk, wie mein Opa sie einst trug.

  2. Micha sagt:

    Schon Oliver Kahn hat’s nicht geschafft

  3. Nina sagt:

    Genauso unmännlich wie eine Frau unweiblich wirkt, wenn sie mit schwarzem Aktenkoffer oder Army-Rucksack rumrennt.

  4. Darth sagt:

    Hausmeister-Taschen eben. Ich hab meinen alten Rucksack, wenn ich mal mehr als Schlüssel & Co brauche und basta.

  5. Gerhard sagt:

    Danke. Kannst Du jetzt bitte Frau Simon verhauen, die es nicht schafft, sich von der Herrenhandtasche eindeutig zu distanzieren?

    http://www.sueddeutsche.de/stil/geldbeutel-in-gesaesstaschen-die-reinste-beulenpest-1.1740240

    Am Ende des Abspeckens bleibt die Beule. Und das ist auch kein Problem für einen Mann, denn er weiß um die Unmöglichkeit die Beule zu vermeiden. Da kommt es auf eine mehr nicht mehr an.

  6. Susann2 sagt:

    Was Designer an den Mann bringen wollen, ist wirklich lachhaft. Ich hab letztens eine superschöne hellbraune Prada-Ledertasche gesehen und wollte sie mir schon zur Probe umhängen – bis ich bemerkt hab, dass ich in der Herrenabteilung war. Welcher Kerl kauft sich sowas?

  7. Mann sagt:

    Ich trage einen Stoffbeutel,wenn ich was transportieren will.Oder auf den Fahhrad einen Armeerucksack. Die neumodschen Reißverschlußrucksäcke ist der letzte Mist,wenn der Reißverschluß kaputt geht.

  8. Mann sagt:

    Krawatten und Anzüge sind unmännlich.
    Richtige Männer tragen keine Krawatten oder Fliegen,weil buntbedruckte Stofftücher was für Frauen sind !

  9. Tante Uschi sagt:

    Lederhandtaschen sind nur unmännlich sondern peinlich. Besonders wenn einer die Handtasche seiner Freundin für sie schleppt. Er setzt auch nicht ihren Hut auf und schwingt sich ihren Schal um.

  10. Ines sagt:

    Kuriertaschen finde ich auch lässig. Aber bitte nur für Männer unter 35.

  11. Mann-o-Mann sagt:

    Wie gut, noch ein Unmännlichkeitspunkt weniger für mich. Puhh. ich besitze einen schwarzen Aktenkoffer für die Arbeit, eine große Sporttasche für Fitnesscenter und eine lässige Camouflage-Kuriertasche für Sonstiges wie Einkäufe. Bin eben ein echter Kerl.

  12. kai sagt:

    na, und wie soll ich mein i-phone, Geld, Zigaretten, Feuerzeug, Schlüssel, Sonnenbrille und Buch oder Zeitung von A nach B bringen? Jonglierend?

  13. City-Girl sagt:

    Beobachte in Frankfurt gerne die Herren, die mit Polo-Shirt, Kaschmir-V-Ausschnitt-Schulterpullover in Pastell, Ledermokassins ohne Socken, rot,grün oder rosa Chinos UND natürlich mit schicken Designer- “Herren-”Handtasche herumstolzieren. Dann steigen sie in ihren Porsche oder Ferrari und glauben ihre Männlichkeit ist damit wieder hergestellt.

  14. MoSa sagt:

    Solange der Sugardaddy seine Platin-card darin hat…

  15. Michael sagt:

    Stimme ich voll zu. Männer nehmen nur das wichtigste mit und das passt in die Hosentasche.

  16. August sagt:

    @Tante Uschi: ist meistens seine eigene

  17. Miriam sagt:

    Handtaschen gehen gar nicht, da ist mir lieber, dass er sein Zeugs in meine Tasche steckt

  18. Gotter sagt:

    @ Miriam – Und dich dann die Tasche schleppen lässt, weil er keine tragen soll (schon gar keine Damentasche)? Auch nciht der wahre Gentleman.

  19. Elvira sagt:

    Gut, Handtaschen sind nichts für Kerle. ABER: da tragen sie wenigstens etwas. Was ist mit Rollkoffern? Bin ich die einzige, die das unmännlich findet?

  20. Glücksbärchie sagt:

    unglaublich das so etwas wirklich existiert! hab ich auch schon gesehen und bin schockiert gewesen :-)

  21. Jutta sagt:

    Ein Mann mit einer Umhänge-Puma & Adidas-Tasche sieht auch nicht so männlich aus.

  22. Britta sagt:

    In Italien würde deinen Artikel keiner verstehen. Neulich in Bari sah ich dickbäuchige ältere Herren mit Louis Vuitton-Handtäschchen. So, als ob nix wäre.
    Ich habe nichts gegen sportliche Umhängetaschen für Herren, wenn es zum Typ passt, ist es auch egal, wie alt der Herr ist. Nur an den lustigen Freitag-Taschen für Werber habe ich mich leid gesehen.
    Der Gipfel der Unmännlichkeit sind jedoch Männer mit Reisenthel-Körben, die demonstrieren zwar “Nein, meine Frau muss den Korb im Prilblumen-Look nicht selber tragen, das mache ich, ist mir egal, wie albern das aussieht”. Die Männer, die diese Körbe tragen, sind oftmals jünger als 35 und Teil von Schlenderpärchen, die samstags über den Markt bummeln.

  23. Tobias sagt:

    Hallo,
    nachdem sich Zeiten ändern, sollte man diesen Artikel schnell mal zu lesen.
    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2014/35/stilkolumne-clutch-maenner

    Ich besitze eine kleine Schultertasche die ich immer nutze wenn ich irgendwo unterwegs bin.

    Also sowas hier:
    http://www.picard-lederwaren.de/herren/umhaengetasche/umhaengetasche-buddy-3.html

    Ja warum mach ich das?
    Es hat sich herausgestellt, das Geldbörse, Smartphone, Schlüssel, Kippen u. Feuer, Sonnenbrille, normale Brille nicht genug Platz in meinen Hosentaschen finden. Und ich trage keine leggings. (Welche definitiv was für Frauensein sollten).

    http://ecx.images-amazon.com/images/I/41VskNIq0XL._SY445_.jpg
    Hahaha

    Fazit:
    Ein Tasche ist ein Gebrauchsgegenstand ob für Männer oder Frauen.
    Objektiv und Subjektiv erkenne ich keinen Grund warum Man also keine Hilfe beim führen seiner Gegenstände haben sollte.

    Grüße Tobias

  24. Achgottchn sagt:

    Da hilft das ganze Gejammer nichts. Die etwas größere Männerhandtasche hat sich bereits jetzt nahezu flächendeckend durchgesetzt und der Blick der jüngeren Generation ist durch die Ästhetik der modernen Mode deutlich weniger wertend geworden. Wenn wenigstens ein Laptop reinpasst und es nicht nach Kosmetiktäschchen aussieht, dann stört sich in den Städten keine Sau mehr daran.

Kommentar abgeben